Schon gewusst?

Erstellt: April 2020

Aus den Nektarien der Blume saugt die Biene den Nektar, den sie zur Honigproduktion benötigt. An den feinen Haaren bleibt Pollen hängen, mit dem sie weitere Blüten bestäubt. Einen Teil des Pollens wird die fleißige Arbeiterin später in den Bienenstock tragen, um damit die Brut zu füttern. Pollen wird daher auch „Bienenbrot“ genannt.
FOTO: NICOLE SCHÖN